Den Markt von Morgen im Visier

Erfolgreiche werbliche Kommunikation im Bereich von Sicherheitspolitik und Rüstungswirtschaft

 

So außergewöhnlich das Produkt, so politisch der Markt, so begrenzt der Kreis institutioneller Kunden, folgt eine sensible Unternehmenskommunikation im Bereich der Rüstungswirtschaft besonderen Gesetzen.

 

Für die Kommunikations- und Werbeplanung von Unternehmen der Rüstungswirtschaft verfügen wir über das notwendige militärpolitische und militärische Fachwissen, die kreative Kompetenz für die Entwicklung visualisierbarer Botschaften sowie Praxisnähe zu den institutionellen Kunden.
Einzelheiten zu unseren Leistungsangeboten in diesem Segment finden Sie >> hier >>

 

Seit Jahren unterstützen wir darüber hinaus mehr als 300 nationale wie internationale Unternehmen und Institutionen aus der Rüstungsindustrie, aus Forschung und Wissenschaft mit unserer Expertise als Anzeigenrepräsentanz für Deutschlands führende sicherheitspolitische und wehrtechnische Publikationen und Fachmagazine.

 

Neben den wehrtechnischen Fachzeitschriften aus dem Bereich des Mittler Report Verlages („Europäische Sicherheit & Technik“, „Wehrtechnischer Report“, „Marineforum“ etc.) betreuen wir auch das Magazin „Die Bundeswehr“  - die Mitgliederzeitschrift des Deutschen BundeswehrVerbandes e. V. mit einer Auflage von mehr als 160.000 Exemplaren.

 

Damit erreichen wir regelmäßig ein Potenzial von mehr als 200.000 Bundeswehr affinen Lesern. Je nach Publikation sind das

  • mehr als 170.000 aktive Soldaten vom Unteroffizier bis zum General, organisierte Reservisten und Ehemalige, aber auch deren Familien oder
  • bis zu 30.000 Fachleser aus den Bereichen BMVg und nachgeordneter Bereich, Kommandobehörden und Dienststellen der Bundeswehr, internationale politische und militärische Organisationen, Institute und Verbände, BOS, ÖPPs und Wirtschaft/Industrie.

 

Als Mitglied ihres jeweiligen Verbandes erhalten alle Kunden diese Zeitschriften im personalisierten Direktversand. Der Streuverlust ist gering.

 

Als Deutschlands größte Anzeigenrepräsentanz für sicherheitspolitische und wehrtechnische Publikationen und Bundeswehrzeitschriften können wir Werbekombinationen mit größtmöglicher Fachmarktabdeckung anbieten. Sonderkonditionen für Mehrfachschalter sind möglich.

 

Hinweise zu den Publikationen, Formaten und Preisen für Ihre Schaltungen finden Sie auf den nachfolgenden Seiten. Gern beraten wir Sie im Rahmen Ihrer Mediaplanung ganz persönlich und stellen Ihnen ein Jahresschaltpaket für 2013 mit individualisierten Konditionen zusammen.

 

Einzelheiten zu unseren Leistungsangeboten in diesem Segment finden Sie >> hier >>

+++ Aktuelles +++

Drohnen-Kamera mit dualem Sensor

FLIR hat jetzt ein Dual-Sensor-Wärmebild- und Kartierungssystem für kommerzielle Drohnen vorgestellt. Mit einem thermischen, radiometrischen Sensor bietet FLIR Duo Pro R professionellen Drohnenanwendern die Reichweite und die Bilddetails, die sie benötigen, um in einem einzigen Flug relevante thermische und sichtbare Daten zu erfassen. Mit der FLIR Duo Pro R können Anwender im Flug zwischen dem Wärmebild- und dem Videokameramodus hin- und herwechseln. Das System zeichnet Raw-Video und Standbilder auf zwei microSD-Karten auf und ermöglicht für die einfachere Integration die Live-Ausgabe des digitalen Video-Streams über Mikro-HDMI und analoge Videoausgänge.

Mehr Informationen in der Europäischen Sicherheit & Technik, Ausgabe 10/2017

SPEXER 2000 im Test

Bei Demonstrationen hat das SPEXER 2000 3D-Radar von HENSOLDT seine Detektionsfähigkeiten von asymmetrischen Bedrohungen unter realen Einsatzbedingungen nachgewiesen. Bei der Vorführung auf dem Übungsplatz Putlos bei Fehmarn hat das Radar an Bord des US-Zerstörers USS „James E. Williams“ als bewegte Plattform den realen Beschuss von Land aus durch sehr tieffliegende Milan-Panzerabwehrraketen in Rekordzeit präzise detektiert. Die zweite Demonstration fand auf einem anderen Übungsplatz statt. Dabei wurden Drohnen in Entfernungen von 100 m bis zu 5 km entdeckt. Das SPEXER 2000 ist für die Bodenüberwachung optimiert. Es kann kleine und langsame Objekte, aber auch schnelle Objekte wie Lenkflugkörper orten und ist damit für die Frühwarnung vor asymmetrischen Angriffen geeignet.

Mehr Informationen in der Europäischen Sicherheit & Technik, Ausgabe 10/2017

Entscheidung zum MALE RPAS

Die Co-Contracting Group (CCG), die aus den Unternehmen Airbus, Dassault und Leonardo besteht, hat nach zehnmonatiger Arbeit ein erstes Ergebnis für das Projekt eines European MALE RPAS (Medium Altitude Long Endurance Remotely Piloted Aircraft System) vorgelegt. Diesem Ergebnis konnten die an dem Vorhaben beteiligten Nationen (Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien) zustimmen, sodass nunmehr die grundsätzliche Konfiguration und der Antrieb feststehen. Es wurde ein Antrieb durch zwei Turboprops gewählt. Damit könnte das RPAS am Ende möglicherweise aussehen wie der „Talarion“ von Airbus, der allerdings noch mit Strahltriebwerken geplant war (siehe Modellfoto
von der ILA 2012). Der nächste Schritt der Entwicklung ist eine Systems Requirement Review (SRR).

Mehr Informationen in der Europäischen Sicherheit & Technik, Ausgabe 10/2017

H145M mit HForce

Ende August hat eine H145M von Airbus Helicopters einen ersten Flug mit dem kompletten HForce-Waffensystem durchgeführt. HForce ist ein modulares Waffensystem, mit dem es möglich wird, den Hubschrauber mit allen ballistischen und gelenkten Waffen auszurüsten, also lasergelenkte Flugkörper, Kanonen, Maschinengewehre, ungelenkte Raketen. Eine entsprechende Qualifizierung des Systems zur Nutzung in der H145M ist für 2018 vorgesehen. Der nächste Schritt hin zur Qualifikation ist eine Schieß-Kampagne, die in Ungarn durchgeführt wird. Danach finden Versuche mit Lenkflugkörpern in Schweden statt. Der Erstkunde der H145M mit HForce wird Serbien sein, das neun H145M in Auftrag gab, davon vier Kampfhubschrauber mit HForce.

Mehr Informationen in der Europäischen Sicherheit & Technik, Ausgabe 10/2017

© opti|project GmbH - Agentur für sicherheitspolitische und wehrtechnische Kommunikation 2015